Neunjährige bloggt über Kinderbücher

Screenshot (20)

Hanni ist neun Jahre alt, liest gern und schreibt auch gern einen Aufsatz. Jetzt hat sie sich entschlossen, die Bücher, die sie liest, auf einem Blog vorzustellen.

img_0367-e1502474132794Das erste Buch, über das sie berichtet ist:

Liliane Susewind – Schwarze Kater – bringen Glück von Tanya Stewner

Hier der Link zu dem Blog und dem ersten Bericht darauf: https://hannibooks.wordpress.com/2017/08/07/das-mache-ich/

Lest die Besprechung, ihr selbst in Hannis Alter oder Mutter, Vater, Oma, Opa, Tante, Onkel seid, oder euch sonst für Kinderbücher interessiert

Advertisements

Annette Sievers: Die beliebtesten Wanderwege der Hessen – 2. aktualisierte Auflage

20170514_171345Zusammen mit dem hr-fernsehen und den Zuschauern der Sendung ist dieser Wanderführer von Annette Sievers entstanden, der soeben in einer 2., aktualisierten Auflage* erschienen ist . Darin sind 30 Touren mit unterschiedlichen Streckencharakteristiken vom Reinhardswald bis zum Odenwald enthalten. Aufgeführt werden die Touren nach der Beliebtheit bei den Zuschauern. Zur Nummer 1 wurde eine 20 Kilometer lange Tour rund um die Wasserkuppe gewählt. Im Text werden Route, Besonderheiten und Einkehrmöglichkeiten ausführlich beschrieben. Die dazugehörige Karte zeigt eine gute Übersicht, Fotos lockern den Text auf. Nützliche Adressen ergänzen die Beschreibung. Auch die Anreisemöglichkeit mit Auto oder öffentlichen Verkehrsmitteln fehlt nicht.

Zu den Top 3-Touren gehört auch eine Tour, die einen Teil des Rheinsteigs zwischen Eltville und Oestrich-Winkel einschließt. Eine Tour, die vor meiner Haustür liegt. Hier kann ich bestätigen, dass die Route und alles was darauf zu sehen und zu erleben ist – inklusive der Einkehrmöglichkeiten – sorgfältig beschrieben ist.

Die Streckenlängen der vorgestellten Touren sind recht unterschiedlich. Es gibt kurze mit nur 13 Kilometer wie am Hohen Meißner oder eine 6 Kilometer-Tour auf dem Limeserlebnispfad. Andere Touren sind in Tagesetappen unterteilt. So sind für eine Wanderung auf dem Uplandsteig bei Willingen 3 Tage geplant (Länge 63 Kilometer). In einer „Ranking-Übersicht“ werden die Streckenlängen und der Streckencharakter aufgeführt.

Wege bleiben, Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeiten können sich ändern. In der 2. Auflage des Wanderführers sind diese Änderungen berücksichtigt. Ebenso wurden Infoadressen und die Anfahrten mit Bahn und Bus aktualisiert. Auch das Kartenmaterial ist überarbeitet. Eine wichtige Änderung gibt es dann doch für die Wanderung auf dem Neckarsteig. Hier wurde eine abwechslungsreichere Route gewählt. Ein neues Layout des Innenteils erhöht die Übersichtlichkeit und bringt Fotos und Karten noch besser zur Geltung.

Die Zuschauer des hr-fernsehens haben gut gewählt und Anne Sievers beschreibt die Wanderungen auf anschauliche Weise.

Auf Youtube ist unter dem Titel des Buches ein ca. 1 ½ stündiger Film zu sehen, der die hier beschriebenen Wanderungen zeigt. Nur bei dem Platz 15, dem Neckarsteig, ergibt sich nun eine Differenz zwischen Buch und Film. Das tut aber weder dem einen noch dem anderen Medium Abbruch.

– – O – –

In den nächsten Tage werde ich wieder einmal auf dem Wispertalsteig (Platz21) entlang wandern. Gut vorbereitet und mit diesem Büchlein im Rucksack.

* Wie aktuell diese Ausgabe ist, erkennt man auch daran, dass die Wiedereröffnung der Laukenmühle auf dem Wispertalsteig vom 24.März 2017 bereits berücksichtigt ist.

– – O – –

Anette Sievers: Die beliebtesten Wanderwege der Hessen, 2. Auflage, 2017, Peter Meyer Verlag

Klaus Nissen: Limeswandern von Rheinbrohl bis Miltenberg

Limeswandern-001

© pmv Peter Meyer Verlag

In 22 Etappen beschreibt Klaus Nissen den 380 Kilometer langen Weg entlang des Limes zwischen Rhein und Main. Längs des UNESCO-Weltkulturerbes führt die Strecke von Rheinbrohl durch den Westerwald, Taunus, Wetterau, Spessart bis zum Odenwald. Die Etappen sind zwischen 10 und 24 Kilometer lang, die Längste von Hillscheid nach Bad Ems ist zugleich die mit den meisten Höhenmetern.

Sämtliche Touren sind übersichtlich beschrieben. Zunächst werden jeweils die wichtigsten Merkmale dazu aufgeführt ( Start/ Ziel/ Länge/ Gehzeit/ Markierung/ Einkehrmöglichkeiten/ Streckencharakter/ An- und Abreisemöglichkeiten), danach die Routenbeschreibung und die Besonderheiten. Karten und GPS-Daten sind in die Beschreibungen eingefügt, zudem wird der Text durch Fotos aufgelockert.

Sämtliche Touren sind Streckenwanderungen. Start- und Zielpunkte sind so ausgewählt, dass sie mit öffentlichen Verkehrsmittel erreichbar sind.

Besondere Orte und Sehenswürdigkeiten, Römer, Kelten und Ereignisse von historischer  und heutiger Bedeutung werden in eigenen Kapiteln beschrieben. Damit wird ein Stück Römerzeit interessant erzählt, aber auch erwähnt, was es sonst noch auf und neben den Strecken zu sehen gibt.

Am Anfang des Buches gibt der Autor praktische Tipps zum Wandern inklusive einer Checkliste „Rucksack“ und allem, was der Wanderer dabei haben sollte und welche Ausrüstung er für diese Touren benötigt. Am Ende des Buches sind die einzelnen Touren von „sehr leicht“ bis „anspruchsvoll“ in vier Kategorien eingeteilt. Damit ermöglicht Klaus Nissen unerfahreneren Wanderern ein auf ihre Interessen abgestimmtes Wandererlebnis. Und alle, auch die alten Wanderhasen und -füchse, können die Beschreibungen der Routen und Besonderheiten zur Planung nutzen und entlang des Limes zwischen Rhein und Main eine herrliche Zeit verbringen.

In der „Liste der Top 10 am Limesweg“ sind zudem für die verschiedenen Interessen die shönsten Routen kurz aufgeführt:

  • Die schönsten Sehenswürdigkeiten
  • Die schönsten Familienerlebnisse
  • Die schönsten Naturerlebnisse
  • Die schönste Kurztour
  • Die schönste Langtour

Mit diesem ausgewogenen Führer wird das Wandern tatsächlich zu einem Erlebnis für alle, die nicht nur frei nach Konfuzius den Weg als Ziel betrachten, sondern auch links und rechts des Weges schauen, staunen und etwas erleben wollen.

– – O – –

Klaus Nissen: Limeswandern von Rheinbrohl bis Miltenberg,

22 Erlebnistouren am römischen Grenzwall mit Geschichte, Einkehr und Karten,

erschienen 2016 bei pmv – Peter Meyer Verlag

Limeswandern_0001

Lieblingsplätze zum Entdecken: Gertrud und Joachim Steiger – Von der Bergstraße über den Odenwald zum Spessart

IMG_636288 Plätze stellen die beiden Odenwälder in diesem Büchlein vor. Vom Brüder-Grimm-Haus in Steinau an der Straße im Norden bis zur Deutschen Greifenwarte in Haßmersheim-Neckarmühlbach im Süden. Von Florentinischen Garten in Arnheim im Osten bis zum Fährhausturm in Biblis im Westen.

Diese vier Beispiele zeigen, dass es nicht  die überlaufenen touristischen Attraktionen sind, die die Autoren als ihre Lieblingsplätze bezeichnen – und dass es auch in der Nähe von Ungetümen wie dem Kernkraftwerk in Biblis attraktive, idyllische Plätze gibt. Natürlich fehlt nicht die Rosenhöhe in Darmstadt oder die Altstadt von Michelstadt, zudem ist es Geschmackssache, was jemand als Lieblingsplatz ansieht. Mir fehlt der Klostergarten von Seligenstadt oder die Ruine der Kaiserpfalz in Gelnhausen– aber das schmälert in keiner Weise den Wert dieses Buches.

Die Plätze werden jeweils auf einer Doppelseite beschrieben – links ein Foto, auf der rechten Seite die Beschreibung des Ortes. Die Beschreibungen sind knapp und prägnant in einer frischen Sprache verfasst. Ausreichend für einen Tipp , als Anregung für einen Besuch gedacht. Die Fotos sind zumeist gut aufgenommen und wirken einladend. Insgesamt ein Werk, das zu vielen Ausflügen verführen kann. Da es zum Teil Orte sind, die keine große Verweildauer erfordern, ist es möglich, bei geschickter Planung mehrere der Lieblingsplätze an einem Tag zu besuchen. Andererseits befinden sich jedoch auch in direkter Nachbarschaft oder der näheren Umgebung der beschriebenen Plätze nette Gelegenheiten zum längeren Verweilen, wie es die Autoren zum Beispiel bei der Beschreibung des Weinheimer Schlossparks erwähnt haben, denn auch die Altstadt Weinheims hat ihre Reize.

Viele Anregungen, die mich von Wiesbaden aus zu Bergstraße, Odenwald und Spessart locken.

– – O – –

Als Taschenbuch und E-Book 2017 im Gmeiner Verlag erschienen

Audrey Harings: CanGu und die Kuchenkrümel

IMG_6386

Dies ist die Geschichte des kleinen Hundemädchens Gucci, liebevoll aufgeschrieben von Audrey Harings. Sie beginnt mit der Geburt von Gucci und entwickelt sich zu einem wilden Abenteuer voller Spannung. Dramatisches und Trauriges ist dabei, aber ebenso einiges, was lustig ist.

 

Der erste Teil der Geschichte ist im Klappentext beschrieben:

IMG_6387

Was danach passiert und welche Abenteuer Gucci zwischen Angst und Zuversicht erlebt, ist ein spannender Lesestoff für Leseratten ab acht Jahren. Zum Schluss, nach wilden Verfolgungsjagden, können alle froh und glücklich sein: Gucci und ihre neuen Freunde und letztlich auch die jungen Leserinnen und Leser, die mitgefiebert haben, ob alles wieder gut wird.

„Und die Moral von der Geschicht'“ (ohne belehrenden Zeigefinger dargestellt):

Alle sollten zusammenhalten, wenn es mal brenzlig wird.

Audrey Harings hat die Geschichte für dieses Lesealter verständlich und interessant geschrieben. Aufgelockert wird der Text durch feine Illustrationen von Rico Kohlstedt.

Ein Buch besonders für kleine Hundefreund*innen, aber nicht nur. Wenn dann in einem Nachwort über die Autorin geschrieben wird: „Ihre Passion ist es, Kinderbücher zu schreiben, und zwar nur für Kinder“, so entgegne ich, dass es auch mir als dem 70jährigen Großvater einer achtjährigen Leseratte ausgesprochen gut gefallen hat.

– – O – –

Audry Harings: CanGu und die Kuchenkrümel, erschienen 2017 als Taschenbuch im Verlag AH Tales and Stories S.L. mit Illustrationen von Rico Kohlstedt

Empfohlen für Kinder ab 8 Jahren

 

Der arg lädierte Fremdenführer

Neulich landete der „Fremdenführer durch Wiesbaden und Umgebung“ auf meinem Tisch.

img_6137

Ein Exemplar von 1894 mit zerfleddertem Pappeinband und einem Buchblock, der trotz einiger Klebeversuche in mehreren Teile, zum Glück aber vollständig, vorlag.

Wenn ich Bücher repariere, schaue ich mir auch gern den Inhalt an, das Gedruckte und die Illustrationen. Schon auf einer der ersten Seiten war zu erkennen, an wen das Buch gerichtet war, an „kurbedürftige Ausländer“. Ich hoffe nur, dass die wenigsten dieser Gäste den Inhalt des Gedichts, das ihnen gewidmet wurde, verstanden haben. Hier ist es:

img_6145-002

img_6145-003

Interssant sind einige Illustrationen, zum Beispiel ein ausklappbare, die einen Blick auf Wiesbaden vom Neroberg aus zeigt:

img_6141

Gut sichtbar in der Mitte die Marktkirche, deren Mörtel zu jener Zeit gerade trocken geworden war. 1862 wurde sie fertiggestellt. Der Vorteil dieser alten Illustration gegenüber Fotos von heute ist, dass in dieser Zeichnung die Dunstglocke, unter der die Stadt heute zumeist liegt, nicht zu sehen ist.

In diesem Buch sind neben den Lobpreisungen der Kurmöglichkeiten in diesem feudalen Bad auch die Sehenswürdigkeiten, Flora, Fauna der Umgebung, die geologischen Eigenheiten beschrieben.

Wandertipps fehlen ebensowenig ……..

img_6142-001

…wie Empfehlungen für Fahrradtouren. Ende des 19. Jahrhunderts um Wiesbaden herum mit dem Fahrrad! Das wird nicht so einfach für die Badegäste gewesen sein.

Immerhin war die este Auflage des Büchleins, immerhin 4.000 Exemplare, innerhalb weniger Monate vergriffen, sodass bereits darauf eine zweite „vermehrte“ Auflage erschien. Solch ein Exemplar hatte ich vorliegen und wurde von mir behutsam am Rücken neu verleimt und mit einem Einband aus Fotokarton versehen, auf den ich die Überreste des ursprünglichen Einbanddeckels klebte.

Demnächst wird das Büchlein in einer Vitrine der Historischen Werkstatt Nordenstadt zu sehen sein.

 

Rosie Sanders: Überwältigende Blüten

Letztes Laub fällt von Büschen und Bäumen, Rosen zeigen nur noch wenig Pracht. Die Christrose treibt erste Knospen. Es ist Spätherbst. Doch:

Herrliche Blüten finde ich bei Rosie Sanders: Überwältigende Blüten, im großformatigen Buch mit Aquarellen, zum Teil doppelseitig.

img_1447

Als ich das Buch zum ersten Mal aus der Ferne sah, hielt ich es für einen Fotoband. Die Tulpenblüte auf dem Schutzumschlag wirkte so natürlich in Form und Farben, dass ich erst bei genauem Hinschauen erkannte, dass es sich um die Abbildung eines Aquarells handelt. Das Original misst 102 x 124 cm, es ist eine beliebte Größe der Werke von Rosie Sanders, von denen selten eins unter einem Quadratmeter groß ist. Das gibt der Künstlerin die Möglichkeit, feine Strukturen und Formen dazustellen, gleich, ob es sich um Blüten von Wildblumen handelt oder um Blüten von Orchideen, Tulpen oder der schwarzen Iris. Die Pracht der Blüten wird jedoch nicht nur an den „edlen“ Orchideen, Tulpen, Amaryllen und Lilien gezeigt, sondern ebenso an Rittersporn oder Anemonen. Auch sind es nicht nur Blüten, die zu bewundern sind. Die Struktur der Blätter einer Bananenstaude oder von verholzenden Bambusstangen weisen ebenfalls darauf hin, wie detailliert aquarelliert werden kann.

Einzig Rosenfreunde könnten ein wenig enttäuscht sein, denn Vertreter der Familie der Rosaceae sind unter den zahlreichen Abbildungen zwar auch zu finden, allerdings nur in wenigen Exemplaren. Bei der zahlreichen Rosen-Literatur sollte das jedoch zu verschmerzen sein. Gar nicht vorhanden sind symmetrische Blüten, wie wir sie von den Pompons vieler Dahlienarten kennen. Offenbar liegt der Reiz für Rosie Sanders in der freien Form, die oftmals wild erscheint. Und das ist ein weiteres begeisterndes Element dieser herrlichen Aquarelle.

Für mich ist es eines der schönsten Bildbände mit Darstellungen von Blüten und Blumen. Ein „Coffee Table Book“, das bereits einige Zeit auf meinem Couchtisch liegt und an dem ich mich immer wieder begeistern kann.

– 0 –

Das Buch ist im Elisabeth Sandmann Verlag, München erschienen. Neben den zahlreichen Abbildungen enthält es ein Vorwort von Rosie Sanders, Andreas Honegger hat eine Einleitung und die erklärenden Texte verfasst. Am Ende des Buches befindet sich ein Werkeverzeichnis, ein botanisches Verzeichnis der abgebildeten Pflanzen sowie einige Literaturhinweise.

Und „last but not least“ liegt dem Buch noch ein Druck bei, Titel „A Sweet Disorder“, mit einem herrlichen „Durcheinander“ von sieben verschiedenen Tulpenblüten.