ESTHER GONSTALLA: DAS WALDBUCH – Alles, was man wissen muss, in 50 Grafiken

Dem Wald geht es schlecht. Das ist in einem Satz zusammengefasst, was der aktuelle deutsche Waldzustandsbericht beschreibt. Die Ursachen sind bekannt: Dürre, Stürme, Schädlinge. Menschliche Einflüsse wie Abholzungen kommen hinzu.

Zur gleichen Zeit mit dem Erscheinen des Berichts veröffentlicht der oekom verlag DAS WALDBUCH von Esther Gonstalla, in dem beschrieben wird, welche Bedeutung der Wald hat – nicht nur für Deutschland sondern für unseren gesamten Planeten. Visualisiert wird dies durch 50 doppelseitige Grafiken, überwiegend mit hohem, aber verständlichen Informationsgehalt, die in fünf Kapiteln präsentiert werden:

  • Ökosystem Wald
  • Wald und Klima
  • Wald und Mensch
  • Wälder in Gefahr
  • Waldschutz

Im Vorwort weist Professor Hansjörg Küster zunächst auf die Bedeutung des Waldes hin, sowohl für das globale Ökosystem als auch für Klima und Menschen, wobei Küster die Verknüpfung dieser drei Schlagworte deutlich macht sowie die Gefahren, die entstehen, wenn diese aus dem Gleichgewicht kommen.

Was der Wald bedeutet – als Klimaschützer durch CO₂-Absorption und Sauerstoffproduzent, Lebensraum für Tiere und Pflanzen und damit als Nahrungsmittellieferant, als Wasserspeicher, Boden- und Küstenschützer – wird hier beschrieben. Und sein Nutzen für uns Menschen: Lebensraum und Arbeitsort, Lieferant für Energie, Rohstoffe, Nahrung, der Wald als Erholungsoase sowie Ort der Spiritualität.

Im Kapitel Ökosystem Wald werden die unterschiedlichen Wälder der Erde beschrieben, die Vielfalt der Bäume, das „Leben eines Baumes“ mit dessen Nahrungsaufnahme, den biochemischen Prozessen und allem, was dazu gehört, inklusive der Fortpflanzung. Höchst interessant ist die Doppelseite, auf der die „Kommunikation“ der Bäume dargestellt wird. Es folgen weitere Informationen wie die über die Bedeutung der Wälder für den Wasserkreislauf auf der Erde, die Bedeutung von Totholz und die Gefahr durch Waldbrände und deren Folgen.

Mit dem Thema Wald und Klima haben sich die meisten Leser eines solchen Buches bereits beschäftigt. Hier wird zu Beginn des Kapitels noch einmal die Klimakrise kurz erklärt. Ein guter Einstieg, um herauszustellen, was der Wald für das Klima bedeutet und andersherum der Klimawandel für Gefahren für den Wald darstellt. Am Schluss des Kapitels wird die Frage aufgeworfen und zu beantworten versucht, ob Aufforstung als Klimaschutzstrategie dienen, und wie das Waldmanagement in dieser Krise wirken kann.

Forstwirtschaft mit den Konflikten Wald – Tier – Mensch sind Thema im Kapitel Wald und Mensch. Ebenso der Tourismus in Nationalparks, der Erholungswert, der Wald zur Verbesserung der Lebenssituation in ärmeren Regionen , als Lieferant von Nahrung, Energie, Arbeitsplatz und geschützter Lebensraum.

Dass Wälder in Gefahr sind, ist ebenfalls kein Geheimnis. Abholzungen unterschiedlicher Art mit deren verheerenden Folgen haben viele Ursachen, ob es in Südostasien, Brasilien geschieht oder auch quasi „vor Ort“. Die Folgen für das Klima und damit auch für uns sind gravierend, wenn der Wald nicht schnell und ausreichend geschützt wird.

Im Kapitel Waldschutz werden 10 Punkte genannt, die – falls staatenübergreidfende Kooperationen entstehen oder intensiviert werden – die schlimmsten Folgen vermeiden können. Dazu gehört ein verändertes Konsumverhalten, wachsende Schutzgebiete mit der Regeneration der Wälder sowie eine nachhaltige Forstwirtschaft, besonders aber das Eindämmen illegaler Abholzungen.

Das alles wird in Worten und übersichtlichen Grafiken sachlich und fernab jeder romantischen Waldpoetik erklärt. Ein Übersichtswerk über die Gefahren die dem Wald, dem Klima und allen Lebewesen drohen. Dargestellt am Ist-Zustand mit der Sicht auf die Risiken, wenn wir Menschen nicht vehement und schnell eingreifen. Sollte uns das jedoch gelingen, zeigt das Buch Chancen für das magische Dreieck Wald – Klima – Mensch und alle anderen Lebensarten auf.

Esther Gonstalla hat dieses Buch aus zahlreichen Quellen der Wissenschaft zusammengestellt, die in einem Verzeichnis am Ende des Buches für jede einzelne Grafik aufgeführt sind. Zahlen, Fakten und Aspekte, die für die Betrachtung des Waldes bedeutend sind, die es uns ermöglichen den wahren Zustand der Wälder zu erkennen.

– – – O – – –

ESTHER GONSTALLA: DAS WALDBUCH – Alles, was man wissen muss, in 50 Grafiken, oekom verlag (2021)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s